Sonntag, 11. September 2011

"Ein scharfer Mann"

Heute will ich auch einmal einen Blogeintrag meinem Mann widmen. Hier seht ihr eine kleine Ausbeute der diesjährigen Chiliernte. Was es genau für Sorten sind kann ich nicht genau sagen..... aber sie sind auf jeden Fall scharf, schärfer am schärfsten. Es ist schon nicht so ganz einfach, diese Dinger vom Frühling bis jetzt durchzubekommen: Frost, Hitze, Regen, sogar meine nette Nachbarin hat während unseres Sommerurlaubs gegossen. Und nun werden sie nach und nach geerntet und getrocknet, die einen im Ofen, die anderen an der Luft, dann noch gemahlen, sozusagen eine Wissenschaft für sich. Aber dafür haben wir dann das kommende Jahr wieder leckeres Chilipulver, garantiert 100% Bio.

Kommentare:

  1. Lieben Dank erstmal für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog!

    Nun bin ich aber sehr neugierig ... was genau lernt oder macht man als Typographin eigentlich?

    Und ... soll ich was sagen? Wir haben auch schon Chilis ge"züchtet". Sie waren - vor Jahren - sogar Deko bei unserer Hochzeit. :-)
    Allerdings bin ich nie auf die Idee gekommen daraus Chili-Pulver zu machen. Wir haben sie getrocknet oder frisch in Marmelade (SEHR lecker) und Chutney verarbeitet. Dieses Jahr hatte ich nochmal versucht Chilis zu säen. Aber es war schon zu spät und die Sonne hatte im Sommer nicht gereicht irgendwie ...
    Wie macht Ihr das mit dem Pulver? Steckt Ihr die dann einfach in so eine kleine Gewürzmühle?

    Liebe Grüße

    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ursula,
    eine Typograph oder früher auch Schriftsetzer (heute sind es Mediengestalter) bereitet sozusagen alles vor (Druckvorlage), was später gedruckt wird, z.B. Bücher, Zeitungen,...
    Vieleicht kannst Du Dir nun ein klein wenig mehr darunter vorstellen.

    Chilis: Wir haben so einen kleinen elektr. Mixer, da läßt mein Mann die Chilis rumrattern bis sie die gewünschte "Körnung" (keine Ahnung wie man da sag) erreicht haben. Das macht einen riesigen Lärm, aber es funktioniert ganz gut. Wir füllen die "riesige" Ausbeute dann in ein kleines Glas. Das reicht uns dann meistens so für ein gutes Jahr, ca. bis zur nächsten Ernte.

    Dein Blog ist sehr schön. Ich weiss gar nicht mehr wie ich ihn entdeckt habe.

    AntwortenLöschen
  3. Chili's - kommt ein bisschen auf die Sorte an. Habaneros muss man sofort trocknen (vierteln und dann ab in den Ofen), sonst schimmeln sie von innen heraus. Andere Sorten trocknen gut an der Luft.
    Wenn man sie dann im Mixer zerkleinert hat, nochmal 1-2h im Ofen nachtrocknen (immer ~70°) und dann nochmal in den Mixer packen. Dann bekommt man sehr feines Pulver. Am besten entweder draußen mixen (mit dem Wind im Rücken!) oder ein nasses Tuch um den Mixer. Der Staub fliegt sonst und eignet sich so gar nicht zum inhalieren... Und beim würzen aufpassen. Je feiner der Staub desto schärfer wird alles.

    Vor allem Habaneros nie(!) ohne Handschuhe aufschneiden... die Schärfe hält mehrere Tage an den Fingern...

    AntwortenLöschen